• Deutsch
  • English

Tüchtiger Enzo ergatterte Lehrstelle 

Aus der Offenbach Post vom 11. September 2008
externer_link.gif www.op-online.de

Für Erfolglose Bewerber hält Agentur für Arbeit Angebote bereit, damit es nächstes Jahr klappt.
Torrico.jpg Offenbach
Enzo Torrico ist am Ziel: Seit August absolviert er eine Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer bei dem SattlerkunststoffWerk in Mühlheim. Diejenigen, die in diesem Jahr keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, werden von der Agentur für Arbeit für den Ausbildungsmarkt fit gemacht. Enzo Torrico hört aufmerksam zu. Gerade wird er in die Funktionsweise einer Extrusionsmaschine eingewiesen. Während seiner zweijährigen Ausbildung zum Maschinen – und Anlagenführer wird er noch jede Menge Maschinen kennen lernen. Der 16 – jährige aus Offenbach ist eifrig bei der Sache. Nachdem er die Geschwister – Scholl – Schule mit dem Hautschulabschluss verlassen hatte, wollte er einen gewerblich – technischen Beruf erlernen. Von den Beratern der Agentur für Arbeit erfuhr er vom Ausbildungsplatz bei dem SattlerkunststoffWerk in Mühlheim. Betriebsleiter Andreas Stetter hatte schon mehrere Bewerbungsgespräche geführt, aber keiner der jungen Männer entsprach seinen Anforderungen. „Einige scheinen sich nicht klarzumachen, was es bedeutet, eine Ausbildung zu absolvieren und vermitteln nicht die nötige Ernsthaftigkeit. Wer mit Basecap und Kaugummi zum Gespräch erscheint, oder Bewerbungsunterlagen vorlegt, die offensichtlich nicht selbst erstellt wurden, kommt nicht infrage. Wenn ich ein ungutes Gefühl habe, nehme ich den Bewerber nicht.“ Hätte sich Enzo Torrico nicht beworben, wäre die Stelle wohlmöglich unbesetzt geblieben. „In jeden Auszubildenden investiert die Firma Zeit und Geld; das macht man nur, wenn man Vertrauen hat, dass es auf fruchtbaren Boden fällt.“ Mit Torrico ist Andreas Stetter äußerst zufrieden, sieht ihn schon auf weiterführenden Schulen nach Abschluß der Ausbildung. Wer keinen Ausbildungsplatz bekommen hat, sollte nicht mutlos werden. Die Berufsberatung der Arbeitagentur vermittelt Angebote, um jungen Menschen für den Ausbildungsmarkt fit zu machen. Mittels berufsvorbereitender Bildungsmaßnahmen (BvB) werden junge Leute theoretisch und praktisch auf den einstieg vorbereitet. Während mehrerer betrieblicher Praktika können sie den gewünschten Beruf lernen und zusätzlich den Hauptschulabschluss erwerben. Mit der Einstiegsqualifizierung (EQ) können Jugendliche ein betriebliches Langzeitpraktikum absolvieren und dabei praktische Fähigkeiten im berufsnahen Alltag beweisen. Häufig kann die EQ auf die Ausbildung angerechnet werden. Für jene, denen eine Ausbildung schwer fällt, gibt es ausbildungsbegleitende Hilfen (abH). Hier werden Auszubildende sozialpädagogisch begleitet und bei der Aufarbeitung von Berufschulinhalten und den Prüfungsvorbereitungen unterstützt. Ein Gespräch bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit kann unter Te.: 01801 555 111 vereinbart werden.